Hotline +49 1234 5678

2010

Reisebericht von Andrea Bär

Nachdem ich ein halbes Jahr im Atelier in Berlin gemalt habe,war die Malreise ein wichtiger Schritt für mich.

Durch die besondere Urlaubssituation war mein Kopf viel freier,und es konnte ein Raum entstehen, der mir einen tiefen Einblick und ein intensives Verständnis zur Malerei ermöglicht hat.

Dabei fühlte ich mich von meinen Lehrern gesehen, respektiert und auf meine ganz individuelle Weise gefordert.

Ich denke, wem es nicht vordergründig darum geht, Techniken zu erlernen und theoretische Erklärungen zu erhalten, sondern Lust hat, seinen Erfahrungshorizont zu erweitern, kann hier einiges mitnehmen.

Ich jedenfalls freue mich schon auf die nächste Reise.

Andrea Bär, aus Berlin

Reisebericht von Gisela Obst

Das Flair von „Casa Pittura“ in Italien und das Freie Malen bei den Künstlern waren für mich etwas durchaus Besonderes. 17 Tage konnte ich mich dort mit meiner Malerei frei entfalten und habe den Aufenthalt so genossen, ohne Zeitdruck zu arbeiten.

Du wachst früh auf und erblickst die herrliche Landschaft der Marken vor dir, Nebel steigt langsam auf, es ist 5 Uhr morgens, die Sonne am Horizont das sind die ersten Inspirationen des Tages, dann der Duft eines italienischen Kaffees und damit sitzt du im Atelier und triffst Zwiesprache mit deinen Bildern, überdenkst die nächsten Schritte. Vor dem Atelier sitzen um diese Zeit mindestens 4 Katzen und staunen mit erwartungsvollen Augen.

Die Freie Malerei bei und mit den beiden Künstlern waren nicht nur schöne Tage sondern auch interessante und sehr lehrreiche.

Äußerst wertvoll empfand ich die in lockerer Atmosphäre stattfindenden Bildbesprechungen, die auf einem sehr hohen Niveau von den Künstlern jeden Abend stattfanden mit viel Input.

Ihr Können und ihre Erfahrungen geben sie gerne weiter und dafür ein herzliches DANKESCHÖN!

Ich kann nur allen Unentschlossenen Mut machen, sich diese tolle Malreise zu gönnen, sie ist eine echte und nicht alltägliche Bereicherung für alle, die so mal -begeistert sind wie ich und gerne mehr lernen möchten von diesen wunderbaren Künstler - Menschen.

Gisela Obst, aus Zeuthen

Reisebericht von Meddy Sumangid-Rambach

Die Zeit war großartig.
Überraschend schöne Landschaften.
Besonders nach dem energievollen Maltag und einer intensiven Bildbesprechung abends noch mit ein paar netten Leuten vor dem Kamin zu sitzen und einen Italienischen Wein zu trinken.

Danke für die tollen Tage und die neue Erfahrung.
Ich habe viel gelernt und würde es jedem weiterempfehlen.

Viel Erfolg Liebe Grüße, Meddy.

Meddy Sumangid-Rambach, Freiburg

Reisebericht von Neville Reichman

Ich habe die Reise nach Casa Pittura nun zum zweiten Mal gemacht. Auch diesmal war es für mich ein ganz besonderes Mal-Erlebnis und vor allem ein richtiges Abenteuer.

Da ich mit dem Komfort des Hauses und der wunderschönen Gegend schon ein wenig vertraut war freute ich mich sehr darauf. Und obwohl ich die anderen Teilnehmer nicht vorher kannte hat das gemeinsame wohnen auf Anhieb ganz toll funktioniert.

Wir haben in einer Woche vieles erlebt und dabei viel gelacht. Nicht nur im Atelier sondern auch in der Küche konnte die Kreativität richtig ausgelebt werden. Und wie beim Essen vorbereiten wo jeder (ausgenommen ich vielleicht) seine eigene spezielle Erfahrung hinzufügen konnte, war es mit dem gemeinsamen malen ähnlich.

In der Gruppe erlebte man die Entstehung und progressive Entfaltung aller Bilder und bekam vor allem durch die Besprechungen eine ganz andere Betrachtungsweise und Schätzung der Werke und auch der unterschiedlichen Persönlichkeiten. Das Ergebnis war ein sehr positiver Lernprozess zusammen mit einer Menge kulinarischer Köstlichkeiten und einem Hauch spektakulärer Sehenswürdigkeiten (wir waren einen Tag in der „Grotte di Frasassi“) gemischt.

Neville Reichman, Berlin

Reisebericht von Irene und Walter Köcheler

Ein Geburtstagsgeschenk gesucht! Idee, Malen in Italien.
„Casa Pittura“ im Internet gefunden und gebucht.

Wir kamen ohne große Vorstellungen über „Freie Malerei“ und sind mit jeder Menge wunderschöner Eindrücke, Erfahrungen, dem Ergebnis von je 3 „ Werken“ im Gepäck und einem gewissen Stolz über das Erreichte wieder nach Hause gereist.

Die „Casa Pittura“ war für uns im wahrsten Sinne des Wortes das „Haus der Maler“! Genial projektiert für einen kreativen Tagesablauf. Wohnen und Arbeiten auf engstem Raum. Oben die, mit viel Liebe für das Detail eingerichteten Wohnräume und unten das großzügige Atelier mit Terrasse ermöglichen es, Arbeits- und Ruhephasen, Mahlzeiten oder Espresso-Pausen je nach Arbeitslust und Laune zu genießen. Das Haus und die Malerei hat uns dermaßen in ihren Bann gezogen, dass wir eine Woche lang das Anwesen eigentlich nur für Einkäufe verließen.

In unseren beiden Lehrern Astrid und Jürgen haben wir Menschen kennen gelernt, die uns mit einem tollen Konzept und viel Einfühlungsvermögen an das für uns neue Thema „ Freie Malerei“ herangeführt haben.

Jeden Tag waren wir erneut erstaunt, wie Sichtweisen, Anregungen und sanfte Kritik der Beiden, unsere Bilder weiter entwickelten, ohne unsere eigene Kreativität einzuschränken.

Liebe Astrid und Jürgen, euch beiden herzlichen Dank für die schöne Woche in den Marken, für die großzügige Weitergabe eures Könnens, eurer Erfahrung und für das Herzblut, das ihr für die Malerei und eure Schüler einbringt.

Für uns war der Aufenthalt eine sehr schöne Erfahrung, die wir gerne einmal wiederholen werden.

Irene und Walter Köcheler, Waldenbuch-Glashütte

© Alle Rechte vorbehalten
German English