Hotline +49 1234 5678

2015

Reisebericht von Ursula Apping

Reisebericht von Ellen Bihrer

Liebe Astrid, vielen Dank für alles.

Ich dachte, ich hätte alles vergessen, was ich das letzte Mal bei dir gelernt habe,
aber dein Unterricht ist nachhaltig. Plob - war alles wieder da, und ich konnte weitergehen.

Es hat Spass gemacht mit den anderen Mädels, aber der Höhepunkt waren die paar Tage alleine
zum Zu - Mir - Kommen, Sonne und Freiheit tanken.

Jetzt gehe ich ein bisschen wehmütig…..

Machs gut, bis bald
Ellen

Reisebericht von Brunhild Ruetz

Hallo Astrid,

bin gut daheim angekommen, für mich war es eine schöne Erfahrung in jeder Beziehung, auch dass ich dich kennenlernen durfte. Meine Familie war natürlich vollzählig da, um die Bilder zu begutachten und alles zu hinterfragen.

Bitte sag der Ellen nochmals danke fürs Taxi spielen, und noch eine gute Zeit.
Auch dir eine gute zeit, viel Gesundheit und Inspiration für deine Malerei.

Ich möchte noch erwähnen, dass wir eine super Truppe waren, die Mädels waren klasse, hat mich bereichert.

Ganz liebe Grüße Bruni aus Tirol

Reisebericht von Astrid Gatzsch

Der Workshop mit dir und den anderen „Malmädels“ hat mich in vielerlei Hinsicht gefordert und hat mich „wachsen“ lassen.

Du hast die großartige Gabe, jeden dort abzuholen, wo er gerade steht und ihn individuell weiter zu bringen!

Danke, liebe Astrid.

Reisebericht von Elvira Scheich

Zwei Wochen zum Malen nach Mittelitalien – ohne Vorkenntnisse und ganz kurz entschlossen! Es war einfach nur prima!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Am besten war vielleicht das Atelier, davor eine Terrasse mit einem herrlichen Ausblick, das war gleich ein Lieblingsplatz und dann wurde die Arbeit drinnen an den Bildern immer spannender.

Durch Astrids Unterricht habe ich ein großes Vergnügen an der Sache entwickelt und gestaunt, was da auf der Leinwand entstand. Die unmittelbare Umgebung ist wunderschön, das Wetter war auch noch gut und so gehörte der abendliche Spaziergang direkt vom Haus aus hinein in die Landschaft zum Tagesprogramm.

Bewegt man sich etwas weiter herum, so sind die Berge (ganz schön hoch) oder der Strand (ganz schön groß) schnell zu erreichen, wobei unterwegs hübsche kleine Städte, Restaurants und Märkte zu entdecken sind.

Perfekt wurde das alles durch Astrids Gastfreundschaft, ihre leckere Bio-Küche und die Gespräche am Abend. Immer dabei und immerzu gut gelaunt waren die beiden Hunde Lilli und Max.

– Jetzt stehen die vier großen Bilder, die Skúli und ich gemalt haben, noch eingerollt im Flur und ich freue mich auf den Moment, an dem sie in unserer Berliner Wohnung an die Wand kommen.

Reisebericht von Skúli Sigurdsson

skúli sigurdsson berichtet am 2. oktober 2015:

astrid albers ist eine ausgezeichnete lehrerin, gute köchin, und grosszügige gastgeberin. sie ist ein toller mensch.

die zwei september-2015-wochen in den marken, die elvira scheich und ich bei astrid verbracht haben, waren malerisch ergiebig, menschlich sehr inspirierend und urlaubs-mässig wunderschön.

astrid ist nicht doktrinär. sie hält recht wenig von edv-sachen und computer-grafik. bei ihr lernt man "altmodisch" zu malen. gleichzeitig aber sind malreisen italien und sie auf facebook. astrid ist eine gute kritikerin, schafft trotzdem (oder deswegen) kreativen freiraum.

wir haben gemalt (je zwei bilder: acryl-farben auf leinwand) und auch gezeichnet (viele skizzen und kleine bilder im format a5). ausserdem habe ich etliche fotos mit astrids digitalkamera gemacht (einige davon habe ich auf facebook ge-posted).

astrid ist nämlich auch ganz elektrisch, sie kann lachen und einen motivieren.

skúli sigurdsson ist ein promovierter wissenschaftshistoriker (arbeitet auch in Technikgeschichte), er ist ein vielseitig erfahrener fotograf , lebt in Berlin und ist isländischer Staatsbürger!

Reisebericht von Magdalena Ilcau

In Magdalenas Malwoche gab es viel Abwechslung, und auch der Wunsch nach ausspannen kam nicht zu kurz. Am Anfang war es heiss - die Terrasse ein wunderbarer Ort zum relaxen, bei leichtem Wind im Schatten. Am ersten Tag gleich in die Farben eingetaucht, und die Leinwand begonnen.

Reisebericht von Christine Singer

Die Casa Pittura liegt wunderschön versteckt zwischen Bäumen und Wiesen. Die Landschaft lädt zum Malen ein!
An sich muss ich über den Kurs sagen, dass ich sehr beeindruckt war, was mit positiven Gedanken auf die Leinwand zu bringen ist. Der Ehrgeiz wurde angekurbelt und ich habe Dinge gemalt an die ich mich zuhause nicht getraut hätte. Ich bin mehr als zufrieden nachhause gekommen und wenn ich an nächstes Jahr denke, wird ein kleines Kreuz im Kalender eingetragen mit folgender Notiz: Workshop Italien Speciale!! :)

Liebe Grüsse aus Berching
Christine

Reisebericht von Beate Bockemühl

Liebe Astrid,

nach einer sehr spontanen Entscheidung einen Urlaub mit Malunterricht zu buchen, bin ich schließlich bei Astrid gelandet. Was ich wusste, dass ich mit Acryl arbeiten wollte und da fand ich sie im Internet. Ohne kurze Vorgespräche und eigentlich keinerlei Malkenntnisse bin ich nach Italien ins Casa Pittura und habe mich überraschen lassen. So, und nu… da stand ich und sollte die Naturlandschaft skizzieren. Es erforderte Mut den ersten Pinselstrich auf die Leinwand zu bringen. Immer mit dem Gedanken: Oh je wie fange ich bloß an.  Nach einer Weile habe ich mich getraut und habe nach und nach tatsächlich eine grobe Skizzierung aufgebracht. Das war der erste Zufriedenheitszustand. Es kamen dann die Farben ins Spiel, das war die nächste Herausforderung. Es ist ja alles soo grün. Doch mit Pausen und Abstand entstand ein Bild das ich gut anschauen kann.
Wir malten noch ein zweites, ein Stillleben. Auch schwierig, aber anders. Viel farbenfroher und diffiziler. Durch wirklich liebevolle Anleitung und Unterstützung von  Astrid gelang auch dieses tolle Bild. Ich habe meine Struktur kennengelernt und würde mir zutrauen eigenständig ein Bild aus der Realität zu „Papier“ zu bringen. Malen ist eine spannende Geschichte. Das Gelingen hängt viel von Emotionen ab und wie man sich diese ausdenkt. Das ist mein Empfinden. Für mich war das eine wundervolle lebendige Woche. Was ich gerne weitergeben möchte ist: Jeder der einen Funken von Gefühl vom Malen hat und dieses tun möchte, sollte sich trauen.

Beate Bockemühl, Frankfurt

Reisebericht von Isabella Hartl

Liebe Astrid,

vielen lieben Dank für dein Feedback, das ist ja immer sehr interessant zu wissen! Und danke auch für dein Lob, das freut mich sehr! Ich bin auch sehr glücklich, dass ich regelmässig male. Es geht mir nämlich so, dass ich Künstler wie dich beneide, ich hätte auch sehr gerne die Kunst zu meinem Beruf gemacht, aber in jungen Jahren hatte ich aus irgendwelchen Gründen den Drive nicht. Das versuche ich jetzt so gut es geht nachzuholen, ich merke, dass es mir wahnsinnig wichtig ist und auch sehr gut tut und wenn ich es nicht mache, geht es mir unheimlich ab.

Ich finde es sehr toll, wie du es machst, mit der Casa Pittura und deinen Kursen und Du bist eine sehr gute Lehrerin! Es ging mir eigentlich immer so, dass ich nach den Bildbesprechungen motiviert war, das war dieses Mal so und auch die letzten Male.

 

 

Man merkt, dass es dir sehr wichtig ist und dass du mit Herz und Seele dabei bist. Das ist echt toll! Ja, und dank meinem Mann kann ich mir diesen Freiraum wenigstens für eine Woche im Jahr nehmen. Es ist ja ganz anders, wenn man täglich malen kann und sich nur darauf konzentrieren kann, man taucht richtig ein in die Welt der Farben und Formen.

Allein schon, dass man die Farben nicht jedes Mal neu vorbereiten muss und dann eine "entwickelte" Palette hat! Die Idee, diese Palette mit heimzunehmen war eine Schnapsidee, natürlich sind die Farben längst getrocknet und ich komm hier ja gar nicht dazu!

Ich danke dir noch einmal, hab eine gute Zeit, und wir sehen uns sicher wieder!

Isabella Hartl

Reisebericht von Brigitta Cefalo

Ich habe seit mehr als 10 Jahren nicht mehr regelmässig gemalt. Vor dieser Malwoche kamen auch Zweifel auf, ob ich dann nicht überfordert bin? Es war für mich eine tolle Erfahrung.

Habe neue Techniken kennengelernt, spachteln, bürsten usw. Das ganze Vorgehen vom ersten Pinselstrich bis zum Fertigstellen des Bildes: Es braucht Geduld, Zeit und manchmal auch Abstand für die Betrachtung. 

Mit Astrid zusammen zu arbeiten war wunderbar, nicht nur malerisch, auch persönlich war es eine herzliche und spannende Begegnung. Ich freue mich auf ein nächstes Wiedersehen.

Brigitta Cefalo, Sursee, Schweiz

Reisebericht von Christiane Homann

Ich bin ja nun im Berliner Alltag schon lange wieder angekommen ... 

Die Woche Malkurs war ein großes Glück für mich, eine sogenannte Rundumbetreuung von dir zu bekommen war ein Riesen- Privileg. Dessen bin ich mir sehr bewusst und dafür danke ich dir von ganzem Herzen. Du hast mich motiviert und inspiriert und ich hoffe, dass ich einen Weg für mich finde.

Christiane Homann, Berlin

Reisebericht von Renate Langer

Es war für mich eine spannende und erlebnisreiche Woche über die ich noch lange nachdenken werde. Es hat mir gezeigt, dass ich eigentlich mehr kann als ich mir zutraute. Du hast mich beim ersten Mal kritisiert, ich war ein bisschen sauer aber du hattest recht. Nun hoffe ich, dass ich auf dem gezeigten Weg weitergehen kann und vielleicht reicht es auch für ein zweites mal in die Casa Pittura. Man sieht sich im Leben immer zweimal.

Meiner Familie haben die Bilder sehr gefallen. Der Käse wurde mit großer Begeisterung entgegengenommen. Alles aufgeteilt!!
Danke nochmal für diese erlebnisreiche Zeit in einer wunderschönen Landschaft.

Sei herzlichst umarmt von Renate

Renate Langer aus Meiningen

Reisebericht von Elke Ermlich

Liebe Astrid,

ich nahm dieses Jahr bereits zum vierten Mal an Deinem Malkurs in der Pfingstwoche teil, erst in Fenigli und nun schon wieder einmal in der Casa Pittura.

Auch wenn dieses Mal das Wetter so gar nicht italienisch war, so hat mich wieder die tolle Stimmung und das Miteinander mit Gleichgesinnten fasziniert.

Mit Anneliese und Renate waren wir vom ersten Tag an eine gute Gemeinschaft, sowohl am gemeinsamen Tisch als auch im Atelier. Jeder hat seine eigene Malweise und bildnerische Interpretation – aber im Austausch findet man immer neue Bildideen und Techniken.

Dieses Jahr hat mich mein Partner auf der doch recht langen Fahrt begleitet. Obwohl er selbst mit Malerpinsel und Leinwand nichts am Hut hat, nimmt er an meiner Leidenschaft Anteil. Seine Unternehmungen mit dem Auto (und ein paar km mit Fahrrad) in der großartigen und abwechslungsreichen Kulturlandschaft und Natur haben wir jeden Abend gemeinsam auf den Bildern am Laptop miterlebt (und vielleicht auch unbewusst in unseren Bildern einfließen lassen).

Zu Hause wieder angekommen werden die in der Casa Pittura gemalten Bilder nicht einfach an die Wand gehängt. Nach etwas Abstand und in der Reflexion des Erlebten kommen neue Bildideen hervor, die umgesetzt werden müssen – alles ist veränderlich.

Liebe Astrid,

wir bedanken uns bei Dir für die Gastfreundschaft und das Erlebnis. Wir bedanken uns auch bei den Mitstreitern für die Gemeinsamkeit.

Elke + Wolfgang

© Alle Rechte vorbehalten
German English